Mesdames Pottpouri

machen

Seesack-Rucksack nähen

Mich hat das Nähfieber wieder gepackt. Da ich aber echt lange nicht mehr genäht habe (Vorhänge umnähen, zählt nicht), muss ich mich erst langsam wieder rantasten. 

Für den Sohn einer Freundin habe ich mich an einer Babypumphose mit passendem Mützchen versucht und das hat echt gut geklappt. Doch da ich mit dem Nähen von Klamotten bisher eher Frust- als Glücksgefühle verbinde, musste mein erstes größeres Projekt etwas anderes sein. Ich finde Turnbeutel ziemlich cool, nur schleppe ich immer so viel Zeugs mit mir rum, dass die einfach zu klein sind. Deshalb habe ich mich für einen Seesack-Rucksack entschieden. Zwar war ich mir nicht so sicher, ob es so leicht ist, mit der Nähmaschine eine runde Bodenfläche zu nähen, doch das ging erstaunlich gut. Und ich bin mit dem Endergebnis echt zufrieden. Der Rucksack ist so groß geworden, dass mein Kalender (Din A5), eine große Wasserflasche, Stifte, Laptop, Portemonnaie, Schminksachen und und und locker Platz finden. Selbst alle meine Sportsachen inklusive Sportschuhe habe ich schon im Rucksack verstaut.

 

Ihr braucht:

  • Kunstleder (einen Streifen 105cm x 15cm und einen Kreis Durchmesser 32cm)
  • Außenstoff (einen Streifen 105cm x 30cm, kleiner Streifen 18cm x 8cm)
  • Innenstoff (einen Streifen 105cm x 43cm und einen Kreis Durchmesser 32cm)
  • feste Vlieseline (einen Streifen 105cm x 30cm)
  • 2m Kordel (Achtet darauf, dass die Kordel dick genug ist, damit sie euch beim Tragen nicht die Schultern einschneidet)
  • Ösen (Die Ösen müssen so groß sein, dass die Kordel gut durchpasst)
  • Hammer
  • Maßband
  • Stoffschere
  • Nähgarn
  • Nähmaschine
  • Stift
  • Papier

Und so geht´s:

1.Kreisvorlage vorbereiten

Bevor du mit dem Zuschneiden beginnst, musst du dir eine Vorlage für den Kreis basteln. Am einfachsten ist es, wenn du drei Din A4-Blätter zusammenklebst. Zwei hochkant nebeneinander und das dritte quer oben drüber. Anschließend knotest du einen Faden an einen Stift und misst 16cm von der Schnur ab. Den Punkt hältst du in die Mitte des Blattes und ziehst den Stift mit gespannter Schnur einmal drumherum. Fertig ist die Kreisvorlage.

2. Zuschneiden

Jetzt schneidest du alle Stücke, die du brauchst, zu. Aus dem Kunstleder brauchst du einen Kreis und einen Streifen mit den Maßen 105cm x 15cm.

Aus dem festen Außenstoff und der Vlieseline brauchst du jeweils einen Streifen von 105cm x 30cm. Zusätzlich brauchst du noch einen schmalen Streifen von 18cm x 8cm aus dem Außenstoff – für die Schlaufe, um die Kordel zu befestigen.

Und nicht zu vergessen das Innenfutter: Hier musst du dir einen Streifen mit den Maßen 105cm x 43cm und auch einen Kreis zuschneiden.

Alle Nahtzugaben von 1cm sind bereits mit eingerechnet.

Bügle jetzt die Vlieseline auf den Außenstoff.

3. Außenseite nähen

Lege den Außenstoffstreifen und den Kunstlederstreifen rechts auf rechts aufeinander. Verzichte auf Stecknadeln, da diese Löcher im Kunstleder hinterlassen und benutze unbedingt eine Stichlänge von mindestens 3.0. Ich habe sogar 4,5 gewählt. Ist die Stichlänge kürzer, kann das Kunstleder kaputt gehen.

Nähe die beiden Stoffstreifen nun an der langen Kante zusammen.

Anschließend klappst du die Stoffe auseinander und steppst noch einmal die Naht von oben ab. Die Nahtzugabe sollte dabei oben unter dem Baumwollstoff liegen.

4. Außenschlauch nähen

Klappe den Außenstreifen nun wieder rechts auf rechts zusammen und nähe an der schmalen Außenkante entlang, so dass ein Schlauch entsteht. Passe dabei auf, dass die Längsnaht zwischen den Stoffen genau aufeinandertrifft.

Auch hier solltest du die kurze Naht auf dem Kunstleder noch einmal von außen absteppen – denke an die größere Stichlänge.

5. Lasche nähen

Nun ist die Lasche für die Kordel dran. Falte dazu den kleinen Stoffstreifen einmal an der langen Seite zusammen. Die rechte Stoffseite muss innen liegen und nähe die lange Seite zu. Jetzt wird es etwas fummelig: Drehe den Stoffschlauch jetzt auf rechts und bügle ihn einmal.

6. Rucksackboden annähen

Jetzt muss der Kunstlederkreis an den Außenschlauch genäht werden. Dazu musst du ihn von unten an den Kunstlederstreifen legen. Achte darauf, dass die rechten Seiten alle innen sind. Klemme alles ringsum fest. Ich habe Metallklemmen genommen, mit denen ich normalerweise Papier zusammenhalte. Die Lasche für die Kordel legst du mit der Schlaufe nach innen zwischen Kreis und Schlauch in die Nähe an die Rücknaht. Nähe den Kreis nun an. Auch hier an die größere Stichlänge denken! Auch das ist ein bisschen fummelig, aber nicht so schwer, wie man vielleicht denkt.

7. Wenden

Wende jetzt den Außensack und gucke, ob alles so geworden ist, wie du es dir vorgestellt hast. Die Lasche für die Kordel sollte nun unten herausschauen.

8.  Innensack nähen

Den Innensack genauso wie den Außensack nähen: Schlauch nähen, Kreis annähen, wenden.

9. Außen- und Innensack verbinden

Stülpe nun den Außensack über den Innensack. Alle rechten Seiten müssen innen zueinander liegen. Nähe jetzt oben an der gemeinsamen Kante entlang. Lasse aber Platz für eine großzügige Wendeöffnung.

10. Absteppen

Wende die Tasche und steppe die obere Kante von einmal ab. Dabei kannst du auch die Wendeöffnung schließen. Ich habe die Kante vorher gebügelt, denn dann kann man auch leichter die Wendeöffnung vernähen.

11. Ösen markieren

Jetzt hast du es fast geschafft. Lege den Beutel so zusammen, wie er später fallen soll und markiere, an welchen Stellen du dafür Ösen benötigst. Achte darauf, dass Du eine gerade Anzahl an Ösen verwendest.

12. Ösen einschlagen

Schlage als erstes die Löcher für die Ösen an den markierten Stellen ein. Anschließend sind die Ösen dran. Kleiner Tipp: Übe am besten an einem Stück Stoff, denn das Einschlagen der Ösen ist nicht so leicht. Anna von „einfach nähen“ erklärt in ihrem Video ziemlich gut, wie das mit dem Einschlagen der Ösen funktioniert. Wenn ihr euch also unsicher seid, schaut euch doch das Video an. 

13. Kordel einziehen

Ziehe jetzt die Kordel ein. Am besten beginnst du hinten, neben der Naht. Wenn du einmal rum bist, fädelst du die Kordel durch die Lasche. Wenn dich für eine Länge entschieden hast, schneide sie ab und verknote die Kordel gut.

14. Geschafft

Viel Spaß mit deinem Seesack-Rucksack!

Wir werden natürlich ausführlich über unsere Irlandreise berichten, wenn wir wieder zurück sind. Und bei Instagram wird es bestimmt das ein oder andere Foto während des Urlaubs geben.

– Vicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.