Mesdames Pottpouri

Do it yourself: Babydecke stricken
machen

Projekt Babydecke stricken

Bei uns in der Familie kündigt sich Nachwuchs an – also nicht bei mir, sondern bei meiner Schwester. Natürlich möchte ich dem kleinen, neuen Erdenbürger etwas schenken, das ihn länger begleitet. Meine Schwester und ich hatten beide Decken, die, auch noch als wir älter waren, im Kinderzimmer lagen.

Zum Zudecken waren sie aber irgendwann zu klein, aber zum Spielen super. Meine Decke war rot-weiß und hatte ein Bambimotiv. Mittlerweile weiß ich nicht mehr, wo sie ist. Kann mir aber vorstellen, dass meine Mutter sie vielleicht aufbewahrt hat. Ich werde sie mal fragen müssen. Nun wollte ich nicht einfach eine Decke für das Baby kaufen, sondern stricken. Und da ich zwar gerne stricke, aber eine sehr langsame Strickerin bin, musste ich dementsprechend früh (im Juni) anfangen. Außerdem mag ich keine komplizierten Muster. Ich stricke meistens beim Fernsehen und das lenkt dann doch hin und wieder ab.

Do it yourself: Babydecke stricken

Im Internet gibt es natürlich zahlreiche Vorlagen und sich zu entscheiden war gar nicht so einfach. Ich habe mich zuerst für eine Decke im Perlmuster entschieden. Das Perlmuster finde ich nämlich sehr schön. In Wollgeschäft meines Vertrauens – Wolle 7 in Duisburg-Neudorf – bin ich wie immer gut beraten worden. Da im Juni noch niemand wusste, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird und ich auch nicht unbedingt die typischen Klischeefarben kaufen wollte, habe ich mich für Petrol entschieden. Petrol geht schließlich immer. Die Decke, die ich stricken wollte, hat eine hübsche Borte, die bei mir Bordeauxrot werden soll. Motiviert habe ich eine Maschenprobe gestrickt und schon dabei gemerkt, dass ich mit Stricknadeln der Stärke 3 und dementsprechend dünnem Garn ganz sicher nicht bis zur Geburt fertig sein werde. Doof.

Ich habe mein Leid dann einer Kollegin geklagt, die richtig gut stricken und häkeln kann. Sie hatte zum Glück schnell eine Lösung parat: Dickere Nadeln, doppelter Faden und ein abgewandeltes Perlmuster. Der Name des Musters lautet „großes Perlmuster“ oder wie ich vor ein paar Tagen auch gelesen habe: „amerikanisches Perlmuster“. Es werden immer zwei Reihen gleich rechts, links gestrickt. Die nächsten zwei Reihen strickt man dann genau anders herum – also links, rechts. Wenn man sich einmal den „Rhythmus“ gemerkt hat, ist es wirklich nicht kompliziert.

Do it yourself: Babydecke stricken

Ihr nehmt eurer Maschenprobe entsprechend eine gerade Anzahl an Maschen auf. Meine Decke soll etwa 100cm lang und 85cm breit werden. Laut meiner Maschenprobe brauche ich 104 Maschen.

Damit die Decke einen schönen Rand bekommt strickt ihr die erste Reihe nur rechts. Durch das Abketten zum Schluss sieht die letzte Reihe auch aus, als ob sie komplett rechts gestrickt ist. Und um einen regelmäßigen Rand zu bekommen, werden die erste und die letzte Masche jeder Reihe immer rechts gestrickt!

Do it yourself: Babydecke stricken

Jetzt folgt das Muster:

In der zweiten Reihe rechts, links abwechselnd stricken. In der dritten Reihe den Maschen entsprechend genauso wieder rechts, links stricken.

Die vierte Reihe dann genau andersherum stricken. Also links, rechts. Die Fünfte wird wieder wie die vierte gestrickt.

In der sechsten Reihe strickt man dann erneut andersherum – rechts, links. Die Siebte wieder wie die Sechste stricken und so weiter bis die Decke die gewünschte Länge erreicht hat.

Das sieht dann so aus:

O = rechts; I = links

  1. Reihe: OOOOOOOOOO
  2. Reihe: OOIOIOIOIOIO
  3. Reihe: OOIOIOIOIOIO
  4. Reihe: OIOIOIOIOIOO
  5. Reihe: OIOIOIOIOIOO
  6. Reihe: OOIOIOIOIOIO
  7. Reihe: OOIOIOIOIOIO

Für die Decke könnt ihr jede Wolle nehmen, die für Babys geeignet ist. Ich habe mich für „Merino 150, Merino Fine – Superwash“ von der Firma Lang Yarns entschieden. Meine Nadeln haben die Stärke 5. Und am liebsten Stricke ich mit den Nadeln „Knit Pro“ von Lana Grossa.

Do it yourself: Babydecke stricken

Nach dem Abketten habe ich habe ich noch eine Borte in Bordeauxrot um die Decke gehäkelt. Auch da hat mir meine liebe Kollegin geholfen, denn Häkeln ist nun wirklich nicht meine Stärke. Und deshalb haben wir es auch simpel gehalten: Einfach zwei Runden ganz normale Luftmaschen mit einer Häkelnadel der Stärke 5 und fertig war die Borte.

Do it yourself: Babydecke stricken www.mesdamespottpouri.de

Und was soll ich sagen? Ich bin wirklich echt richtig stolz auf das Ergebnis und kann es kaum erwarten die Decke dem kleinen, neuen Erdenbürger zu schenken. Hoffentlich ist das nur die erste Babydecke in unserer Familie… 😉

– Vicky

Do it yourself: Babydecke stricken www.mesdamespottpouri.de

7 Kommentare

  1. Guten Morgen,
    Darf ich fragen, wieviel wolle von der Merino 150 langyarns gebraucht wurde für die babydcke im Perlmuster?
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Heidi Schiffer

    1. Hallo liebe Heidi,
      puh, ich bin mir nicht mehr hundertprozentig sicher, ob ich sechs oder acht Knäule von der türkisen Wolle gebraucht habe. Ich meine, dass es sechs gewesen sind… Bei der Dunkelroten waren es definitiv nur zwei. (Ich habe alles mit doppeltem Faden gestrickt und gehäkelt.)
      Liebe Grüße
      Vicky

  2. Lieben Dank für die tolle Anleitung, die auch für mich Anfänger geeignet war! Bin ganz glücklich mit meiner Babydecke auch wenn der Häkelrand etwas wellig wurde bei mir o-O (Stört mich aber nicht). Hab sie auch noch rechtzeitig vor der Geburt fertig bekommen und sowohl dem Babymann als auch der Hebamme gefällt sie gut 🙂
    Viele Grüße und nochmals Danke, dass Du die Anleitung veröffentlicht hast!
    Katrin

    1. Hallo liebe Katrin,
      erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Und es freut mich natürlich sehr, dass Du die Anleitung gut verstanden hast 🙂
      Liebe Grüße
      Vicky

  3. Hallo,
    Ich hab mir vorgenommen diese tolle Idee nachzustricken und hab mich jetzt gefragt wie ich die Maschenprobe mache. Weil die auf der Wolle gilt ja für den einfachen Faden, aber wie sieht es beim doppelten Faden aus? Hast du einen Tipp?
    Liebe Grüße und vielen lieben Dank!

    1. Hallo Stine,
      ehrlich gesagt bin ich was Maschenproben angeht eher minderbegabt. Ich habe das bisher auch immer nach Gefühl gemacht und so lange mit der Nadelstärke und der Maschenanzahl herumprobiert, bis es geklappt hat. Ich weiß, das ist jetzt keine sonderlich professionelle und zufriedenstellende Antwort, aber so wars nun mal. Ich habe mit Nadeln der Stärke 6 gestrickt. Also waren meine Nadeln doppelt so stark wie auf der Maschenprobe auf dem Etikette angegeben. Wenn du dann die Zahl der Maschen, die auf dem Etikette angegeben sind, verdoppelst, müsste es doch wieder passen, oder? Oh Gott. Das hört sich vielleicht an. Aber probiere das doch mal aus…
      Ich werde auch noch mal in mich gehen und gucken, ob mir eine bessere Erklärung/Lösung einfällt…Sorry.
      Liebe Grüße
      Vicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.